Looks like you’re on the German site. Choose another location to see content specific to your location

Home Industry News Amgen berichtet positive Daten aus Aranesp myelodysplastischen Syndrom Studie

Amgen berichtet positive Daten aus Aranesp myelodysplastischen Syndrom Studie

18th February 2016

Amgen hat zeigen neue Daten aus klinischen Studien bekannt gegeben, wie seine Droge Aranesp rot mit myelodysplastischen Syndroms (MDS) in Patienten, Blutzelltransfusionen reduzieren lassen.

Die Ergebnisse der Phase-III-ARCADE Studie zeigte das Medikament den primären Endpunkt der Reduzierung der Häufigkeit von Erythrozyten-Transfusionen bei anämischen Patienten mit schwach- und mittel ein Risiko MDS am Ende einer Studiendauer von 25 Wochen erfüllt.

Aranesp auch deutlich Erythrozyten-Reaktion verbessert, eine wichtige Maßnahme der Bildung neuer roter Blutkörperchen, während Sicherheitsdaten wurde mit dem etablierten Profil des Medikaments konsistent erwiesen.

MDS ist eine der häufigsten Art von Fehler-Syndrome Knochenmark von Erwachsenen, durch einen Mangel an gesunden weißen Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und Blutplättchen charakterisiert. Die Betroffenen haben ein höheres Infektionsrisiko, Anämie und Blutungen.

Dr. Sean Harper, Executive Vice President für Forschung und Entwicklung bei Amgen, sagte: "Wir freuen uns, positive Ergebnisse aus dieser Studie, um zu sehen, wie Anämie Behandlungsmöglichkeiten für myelodysplastischen Syndrom sind begrenzt und können eine erhebliche Belastung für Patienten platzieren."

Dieses kommt, nachdem das Unternehmen positive klinische Studiendaten für sein Arzneimittel berichtet Repatha und Blincyto Anfang dieses Monats.

We currently have 1 jobs available in Pharmacy industry, find your perfect one now.