Looks like you’re on the German site. Choose another location to see content specific to your location

Home Industry News Boehringer Ingelheim faldaprevir zeigt Vorteile gegen Arzneimittel-resistente Hepatitis

Boehringer Ingelheim faldaprevir zeigt Vorteile gegen Arzneimittel-resistente Hepatitis

17th December 2013

Boehringer Ingelheim hat Daten aus der Phase-III-Studien zeigen die Vorteile seiner Hepatitis-C-Therapie bei der Behandlung von faldaprevir Medikamenten-resistenten Formen der Krankheit bieten können angekündigt.

Ergebnisse aus den jüngsten Studien zeigten, dass die zweite Generation der Protease-Inhibitor, wenn in Kombination mit pegyliertem Interferon und Ribavirin verwendet wird, kann effektiv sein, selbst bei Anwesenheit von gemeinsamen arzneimittelresistenter Virusvarianten, wie dem NS3 Q80K Polymorphismus.

In einigen Teilen der Welt, ist die Q80K Mutation in fast 50 Prozent der Genotyp-1a-infizierten Patienten, erfordern Screening-Programme und modifizierten Therapieansätze vorhanden, aber Boehringer Ingelheim-Medikament könnte die Notwendigkeit für solche Vorsichtsmaßnahmen zu umgehen.

Dr. Christoph Sarrazin, Professor der Medizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt, sagte: "Mit faldaprevir Wirksamkeit gegen HCV Q80K, sollte der Arzt in der Lage, Screening für diese Mutation vor der Behandlung der Genotyp-1a-infizierten Patienten zu vermeiden."

Faldaprevir wurde kürzlich beschleunigte Beurteilung Status durch die Europäische Arzneimittel-Agentur erteilt und konnte im zweiten Quartal 2014 erfolgen, wenn genehmigt werden.

Es hat sich für die Zulassung in Kombination mit pegyliertem Interferon und Ribavirin für die Behandlung einer Vielzahl von Patienten mit Genotyp-1-Hepatitis-C, auch mit HIV-Koinfektion oder fortgeschrittener Lebererkrankung vorgelegt.

We currently have 2 jobs available in Pharmacy industry, find your perfect one now.