Looks like you’re on the German site. Choose another location to see content specific to your location

Home Industry News Chemiesektor „Option 1“ verschiebt Antragsfristen

Chemiesektor „Option 1“ verschiebt Antragsfristen

11th January 2023

Der „Option 1“-Plan würde die Vorschlagsfristen für die verschiedenen Mengenbereiche um weitere drei Jahre verschieben: Oktober 2026, Oktober 2028 und Oktober 2030. Die Chemical Business Association (CBA), eine Branchenorganisation, war daran maßgeblich beteiligt die neun Monate andauernde Debatte nach Zusagen der Minister, andere mögliche Maßnahmen zu prüfen, obwohl die chemische Industrie der Regierung keine rechtlichen Verpflichtungen auferlegt. Die CBA hatte bei der DEFRA eine Petition bezüglich der Auswirkungen auf die Versorgung und den Vertrieb des Chemiesektors infolge von UK REACH sowie des Problems mit nachgeschalteten Anwendern eingereicht, die zuvor nicht in diese Richtlinien aufgenommen wurden. Der Chief Executive Officer der CBA, Tim Doggett, erklärte, dass sie „ununterbrochen mit der Regierung zusammengearbeitet haben, um die Auswirkungen von UK REACH und seine Implikationen hervorzuheben. Wir freuen uns, dass es sich verpflichtet hat, ein alternatives Modell zu prüfen und die Fristen zu verlängern, wofür dies ein erster ermutigender Schritt ist.“ „Wir sind weiterhin bestrebt, eine praktische, praktikable und erschwingliche Lösung für alle zu finden, und diese Verlängerung bietet uns eine Gelegenheit geeignete Optionen zu verfolgen.“ DEFRA stimmt zu, dass die Verlängerung von Option 1 „die Belastungen für KMU und nachgeschaltete Anwender verringern könnte, ohne das Schutzniveau für die menschliche Gesundheit und die Umwelt erheblich zu verringern“. Nachdem die Registrierungsfristen für jeden Mengenbereich um drei Jahre verlängert wurden, wird mit der Einführung einer Regulierung gerechnet. © Copyright 2010-2021 Zenopa LTD. Alle Rechte vorbehalten.

We currently have 2 jobs available in Pharmacy industry, find your perfect one now.