Looks like you’re on the German site. Choose another location to see content specific to your location

Home Industry News Ehepaare "entwickeln weniger Demenz"

Ehepaare "entwickeln weniger Demenz"

30th November 2017

Menschen, die verheiratet sind, können nach einer neuen Studie weniger wahrscheinlich an Demenz und anderen neurodegenerativen Erkrankungen leiden.

Die Studie des University College London untersuchte die potenzielle Rolle des Familienstands bei Demenzrisiken bei mehr als 800.000 Personen, die in 15 Studien in Europa, Nord- und Südamerika und Asien untersucht wurden.

Verglichen mit denen, die verheiratet waren, hatten lebenslange Singletons eine um 42 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, an Demenz zu erkranken, wobei das erhöhte Risiko bei 20 Prozent derjenigen lag, deren Ehepartner verstorben waren.

Ein Teil dieses Risikos könnte auf eine schlechtere körperliche Gesundheit bei lebenslang lebenden alleinstehenden Personen zurückzuführen sein, während Trauerfälle gezeigt haben, dass sie den Stresslevel erhöhen, was zu beeinträchtigter Nerven-Signalgebung und kognitiven Fähigkeiten führt.

Dr. Andrew Sommerlad von der Psychiatrischen Abteilung des University College London sagte: "Wir hoffen, dass unsere Erkenntnisse zur Unterstützung der Demenzprävention bei unverheirateten Menschen eingesetzt werden können, da die körperliche Gesundheit und die geistige Stimulation durch soziales Engagement unverheirateter älterer Menschen von Vorteil sein können."

Mit über 20 Jahren Erfahrung im Wissenschaftsmarkt verfügen wir bei Zenopa über das Wissen, die Fähigkeiten und das Fachwissen, um den richtigen Job für Sie zu finden. Wenn Sie mehr über die aktuellen Wissenschaftsrollen erfahren möchten, die wir zur Verfügung haben, können Sie nach den aktuellen Stellenangeboten suchen, Ihre Daten registrieren oder das Team noch heute kontaktieren.

We currently have 3 jobs available in Pharmacy industry, find your perfect one now.