Looks like you’re on the German site. Choose another location to see content specific to your location

Home Industry News Harvard-Professoren Nachfrage wissenschaftlich basierte Pharma-Marketing

Harvard-Professoren Nachfrage wissenschaftlich basierte Pharma-Marketing

17th March 2016

Zwei Harvard-Professoren haben zu einer Gerichtsentscheidung über Amarin Corp Fischöl Droge Vascepa widersprochen.

Pharmahersteller nicht von der US Food and Drug Administration erlaubt, ihre Produkte für nicht-FDA (off-label) Hinweise auf den Markt.

Allerdings suchte Amarin Erlaubnis für Vascepa auf dem Gelände zu tun, dass diese Aussagen "wahr und nicht irreführend" waren.

Darüber hinaus argumentiert, dass der Schutz der kommerziellen Rede des First Amendment bedeutete, dass es berechtigt war, diese Aussagen zu machen – einen Standpunkt später von einem Bundesgericht unterstützt.

Harvard-Professoren Spencer Phillips Hey und Aaron Kesselheim reagierte mit den Worten der "wahrheitsgemäße und nicht irreführende" Aussage ist eine Tautologie, da es aufgrund seiner logischen Aufbau nur der Wahrheit entsprechen – nicht, weil er die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse widerspiegelt.

"Da die Off-Label ist Marketing-Aussage eigentlich irreführend, wenn aus dieser Perspektive betrachtet, die Schlussfolgerung des Bundesgericht war falsch", sagte sie.

"Wir schlagen vor, dass die Aussagekraft in wissenschaftlichen Tatsachen behaupten, anstatt Wahrhaftigkeit, sollte der Goldstandard für die Beurteilung von kommerziellen Rede über Arzneimittel zu sein."

We currently have 3 jobs available in Pharmacy industry, find your perfect one now.