Looks like you’re on the German site. Choose another location to see content specific to your location

Home Industry News Längerer Mutterschaftsurlaub "senkt Risiko einer postpartalen Depression"

Längerer Mutterschaftsurlaub "senkt Risiko einer postpartalen Depression"

13th December 2013

Eine neue Studie aus den USA hat vorgeschlagen, dass Frauen könnten von postpartalen Depression durch ein großzügiger Freibetrag von Mutterschaftsurlaub geschützt werden.

Untersuchungen der Universität von Maryland School of Public Health durchgeführt folgte eine Gruppe von mehr als 800 Frauen in Minnesota, das Sammeln von Daten über depressive Symptome und die geistige und körperliche Gesundheit auf sechs Wochen, 12 Wochen, sechs Monaten und 12 Monate nach der Geburt gab.

Bei den Sechs-Wochen-, 12-Wochen-und sechs-Monats-Zeiträumen, die Frauen, die in Karenz waren, hatten signifikant niedrigere postpartale Depression Scores im Vergleich zu ihren Altersgenossen, die zurückgekehrt waren, um zu arbeiten.

Dr. Rada Dagher, Assistant Professor für Health Services Administration an der University of Maryland School of Public Health, sagte: "Die Arbeitgeber sollten in Erwägung ziehen, großzügiger Blätter."

Diese Studie ist in den USA, die eine von nur einer Handvoll von Ländern, die nicht in der Regel nicht bieten bezahlten Mutterschaftsurlaub Arbeitnehmerinnen ist besonders relevant.

Allerdings könnte es auch für den Großbritannien sein, da das Gesundheitsministerium prüft derzeit, mehr Fach psychische Gesundheit Hebammen, um mit dem Problem der postpartalen Depressionen fertig zu mieten.

We currently have 2 jobs available in Pharmacy industry, find your perfect one now.