Looks like you’re on the German site. Choose another location to see content specific to your location

Home Industry News Omega-3-Supplementierung könnte Depressionen reduzieren

Omega-3-Supplementierung könnte Depressionen reduzieren

18th March 2016

Omega-3-Supplementierung könnte Depression, laut einer aktuellen Studie von Autor Dr. RJT reduzieren, die aus dem Programm Mocking für affektive Störungen, Abteilung für Psychiatrie an der Academic Medical Center, Universität von Amsterdam.

Depression wirkt sich auf schätzungsweise 350 Millionen Menschen weltweit, laut der Weltgesundheitsorganisation, während im Jahr 2014 schätzungsweise 15,7 Millionen Erwachsene ab 18 Jahren in den Vereinigten Staaten im Alter hatten mindestens eine depressive Episode. Dies wurde von den National Institutes of Mental Health aufgezeichnet.

Die Studie, die in Translational Psychiatry veröffentlicht wurde, unterstützt die Verbindung zwischen der Aufnahme von EPA und DHA Omega-3-Fettsäuren und Reduktion in den großen Depression (MDD). DHA Omega-3-Fettsäuren sind oft in Fisch gefunden.

Laut Dr. Mocking: "Diese neue Meta-Analyse Nuancen früheren Forschungen über die Bedeutung der langkettigen Omega-3-Fettsäuren in MDD."

We currently have 1 jobs available in Pharmacy industry, find your perfect one now.