Looks like you’re on the German site. Choose another location to see content specific to your location

Home Industry News Schwerer Alkoholkonsum "betrifft männliche und weibliche Gehirne anders"

Schwerer Alkoholkonsum "betrifft männliche und weibliche Gehirne anders"

5th September 2017

Neue Forschung hat vorgeschlagen, dass der langfristige Alkoholkonsum einen anderen Einfluss auf die Gehirnfunktionen junger Männer und Frauen hat.

Die Studie von der Universität von Ostfinnland und Kuopio Universitätsklinikum zeigt an, daß die Risiken des starken Alkoholkonsums von Männern und von Frauen unterschiedlich sind, mit den Männern, die ein größeres Risiko haben.

Gehirn-Scans wurden von 11 jungen Männern und 16 jungen Frauen mit einem schweren zehnjährigen Alkoholkonsum genommen und verglichen sie mit einer ähnlichgroßen Gruppe, die relativ wenig tranken. Es wurde festgestellt, dass das Trinken mehr Veränderungen in der männlichen Gehirn elektrische Aktivität als bei Frauen produziert.

Effekte wurden auf der elektrischen und chemischen Neurotransmission beobachtet, einschließlich eines Schlüsselneurotransmitters, der an vielen neurologischen Systemen beteiligt ist, von denen bekannt ist, dass sie an Angst und Depression beteiligt sind.

Forscher Dr. Outi Kaarre von der Universität von Ostfinnland und Kuopio Universitätsklinikum sagte: "Was diese Arbeit bedeutet, ist, dass langfristige Alkoholkonsum die jungen Männer und Frauen sehr unterschiedlich beeinflusst, und wir müssen herausfinden, wie sich diese Unterschiede manifestieren."

Mit über 20 Jahren Erfahrung im Wissenschaftsmarkt haben wir bei Zenopa das Wissen, die Fähigkeiten und das Fachwissen, um Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Job zu helfen. Um mehr über die aktuellen Wissenschaftsrollen zu erfahren, die wir zur Verfügung haben, können Sie nach den neuesten Jobrollen suchen, Ihre Daten registrieren oder das Team kontaktieren.

We currently have 3 jobs available in Pharmacy industry, find your perfect one now.